Edgar Honetschläger 1967

An den Universitäten Linz, Graz und Wien absolvierte Edgar Honetschläger das Studium der Wirtschaft und der Kunstgeschichte und verbrachte ein Semester am Art Institute in San Francisco, USA. Nach einigen Jahren in den USA, Japan und Brasilien lebt und arbeitet Edgar Honetschläger heute als bildender Künstler, Drehbuchautor, Filmregisseur und Umweltaktivist in Italien und Wien.

In Form von Malerei, Zeichnung, Fotografie, Performance, Installation und Intervention sowie Kurz- und Spielfilmen entfaltet sich seine Kunst in einem breit gefächerten Repertoire. Edgar Honetschlägers Arbeiten basieren auf anthropologischen Ansätzen, wobei kulturelle Gegebenheiten sowie das Konzept der Individualisierung oder das Verhältnis des Menschen zur Natur hinterfragt und künstlerisch zum Ausdruck gebracht werden. Zudem stellt der Kampf gegen die „Zentralperspektive“ ein immer wiederkehrendes Thema in seinen Werken dar.
Sinn und Zweck der Kunst sei es, zu kritisieren. Sie könne alles sagen, alles tun, ihre Aufgabe sei es, zu zweifeln, zu hinterfragen, aufzuzeigen und ins Fleisch zu schneiden.

„Ich glaube, dass alles, was mono ist, eine Bedrohung für die Schönheit der unterschiedlichen Ausdrucksformen/Glaubensrichtungen/Sprachen/Lebensansätze sowie für die Natur darstellt. Diese Überzeugungen drücke ich - meist auf ironische Weise - mit den Mitteln der Zeichnung, Malerei, Film, Performance, Installation und Fotografie aus“. - Zitat Edgar Honetschläger

Sein künstlerisches Werk wurde in Österreich, Japan und Italien mit zahlreichen Kunst- und Kulturpreisen ausgezeichnet.

 

Fotocredits © Edgar Honetschläger

 

 

geboren in: 
Linz
lebt und arbeitet in: 
Italien und Wien